Notfallsanitäter/-in



Wie sind Ihre Voraussetzungen?

Je nach Ihren Voraussetzungen bieten wir Ihnen verschiedene Optionen an:
———————————————————————————————————————————————————-

Sie sind nach dem 1.1.2012 Rettungsassistent/-in geworden

———————————————————————————————————————————————————-

Sie sind zwischen dem 1.1.2009 und 31.12.2011 Rettungsassistent/-in geworden und verfügen über 3 Jahre Berufserfahrung als Rettungsassistent/-in

———————————————————————————————————————————————————-

Sie sind vor dem 1.1.2009 Rettungsassistent/-in geworden und verfügen über 5 Jahre Berufserfahrung als Rettungsassistent/-in

Die Bundesländer haben sich darauf verständigt, dass Rettungsassistenten, welche vor dem 1.1.2009 bereits Rettungsassistent waren, die staatliche Ergänzungsprüfung nur in ihrem eigenen Bundesland absolvieren können.
Wenn Sie allerdings die Absicht haben, möglicherweise in Nordrhein-Westfalen zu arbeiten, können Sie unseren Ergänzungslehrgang zum Notfallsanitäter buchen und anschließend die staatliche Ergänzungsprüfung an unserer Akademie absolvieren.
Wir bieten Ihnen je nach Ihrer Selbsteinschätzung zwei verschiedene Lehrgänge zur Vorbereitung auf die staatliche Ergänzungsprüfung vor:

Die Themenbereiche Psycholgie und Recht müssen jeweils bestanden werden und können nicht ausgeglichen werden. In manchen Bundesländern besteht nicht die Möglichkeit, sich auf die Themenbereiche Psychologie und Recht ausreichend vorzubereiten. Wir bieten Ihnen einen Fernlehrgang zur Vorbereitung auf die Themenbereiche an:

———————————————————————————————————————————————————-

Sonstige

Notfallsanitäter/-in

“Notfallsanitäter/-in” ist ein staatlich anerkannter Ausbildungsberuf. Die vollständige Ausbildung dauert in Vollzeit drei Jahre und schließt mit einer staatlichen Prüfung ab.

Lernziele

“Die Ausbildung zur Notfallsanitäterin oder zum Notfallsanitäter soll entsprechend dem allgemein anerkannten Stand rettungsdienstlicher, medizinischer und weiterer bezugswissenschaftlicher Erkenntnisse fachliche, personale, soziale und methodische Kompetenzen zur eigenverantwortlichen Durchführung und teamorientierten Mitwirkung insbesondere bei der notfallmedizinischen Versorgung und dem Transport von Patientinnen und Patienten vermitteln. Dabei sind die unterschiedlichen situativen Einsatzbedingungen zu berücksichtigen.
Die Ausbildung soll die Notfallsanitäterinnen und Notfallsanitäter außerdem in die Lage versetzen, die Lebenssituation und die jeweilige Lebensphase der Erkrankten und Verletzten und sonstigen Beteiligten sowie deren Selbständigkeit und Selbstbestimmung in ihr Handeln mit einzubeziehen.” (§ 4 NotSanG)

Themen

  1. Notfallsituationen bei Menschen aller Altersgruppen sowie Gefahrensituationen erkennen, erfassen und bewerten.
  2. Rettungsdienstliche Maßnahmen und Maßnahmen der Gefahrenabwehr auswählen, durchführen und auswerten
  3. Kommunikation und Interaktion mit sowie Beratung von hilfesuchenden und hilfebedürftigen Menschen unter Berücksichtigung des jeweiligen Alters sowie soziologischer und psychologischer Aspekte
  4. Abläufe im Rettungsdienst strukturieren und Maßnahmen in Algorithmen und Einsatzkonzepte integrieren und anwenden
  5. Das Arbeiten im Rettungsdienst intern und interdisziplinär innerhalb vorhandener Strukturen organisieren
  6. Handeln im Rettungsdienst an Qualitätskriterien ausrichten, die an rechtlichen, wirtschaftlichen und ökologischen  Rahmenbedingungen orientiert sind
  7. Bei der medizinischen Diagnostik und Therapie mitwirken, lebenserhaltende Maßnahmen und Maßnahmen zur Abwendung schwerer gesundheitlicher Schäden bis zum Eintreffen der Notärztin oder des Notarztes oder dem Beginn einer weiteren ärztlichen Versorgung durchführen
  8. Berufliches Selbstverständnis entwickeln und lernen, berufliche Anforderungen zu bewältigen
  9. Auf die Entwicklung des Notfallsanitäterberufs im gesellschaftlichen Kontext Einfluss nehmen
  10. In Gruppen und Teams zusammenarbeiten

Die kursiv gedruckten Themenbereiche sind im Ergänzungslehrgang nicht gefordert.

Rechtsgrundlage

  • Gesetz über den Beruf der Notfallsanitäterin und des Notfallsanitäters (Notfallsanitätergesetz – NotSanG)
  • Ausbildungs- und Prüfungsverordnung für Notfallsanitäterinnen und Notfallsanitäter (NotSan-APrV)